mobile

2. Jahr der Abteilungsgeschichte

Aus Schollys Archiv

Logischerweise sind nur Ereignisse aufgeführt, an denen ich beteiligt war.

Ski und Wandern, das Jahr 1985

Am 19.05 1985 war es wieder soweit, nach Mauloff ging es, zum Wandern. 

 Rast                                       Sabine und Uli

Thorsten Crezelius und Familie Spalis

Cilly Schollmayer

Gisela u .Michael Müller Ein starker Bläser

Grossgrill mit Stasi

 Am Lagerfeuer klingt eine schöne Wanderung aus.

 

Auch beim Brezelfest am 09. 06. 1985 war die Abteilung wieder dabei.

...wieder kamen die von A. Gerlach gefertigten Spiele zum Einsatz.

Unsere Sabine hat Dienst

….und natürlich wurde auch wieder Skat gespielt.( 25.10. 1985)

 S.Spalis, F. Bungarten und K.-H. Vogel

….leider ist mir die Dame nicht bekannt, doch gewonnen hat sie sicher auch.

Zum ersten Mal kommt nun eine nun jährlich stattfindende Attraktion ins Bild.

Die Funzelwanderung.

Bewaffnet mit den verschiedensten Lichtquellen geht es hinaus in die dunkle Natur. Viel zu sehen gibt es nicht, aber einen schönen Abschluss gibt es immer. ( 01.11. 1985 )

Endlich ist in dieser kalten Nacht die Hütte erreicht.

Der Glühwein köchelt und zum Futtern gibt es auch etwas.

Doch auch der schönste Abend geht zu Ende, und feucht fröhlich geht es wieder ab nach Hause. Ein voller Erfolg, die erste Funzelwanderung!

 

1985-11-24 Bericht zur Skifreizeit a.d.Pitztalgletscher

Bitte beachten: Aus Schollys Tagebuch und deshalb natürlich sehr subjektiv gefärbt.

24..11.1985 Sonntag

10.00 Uhr Abfahrt Josef Rudolf Schule. Es liegt Schnee, aber die Sonne lacht. Gott sei Dank ist die Autobahn frei. Mittagsrast um 13.15 in Ulm. Kurz nach 14.00 weiter Richtung Pfronten. Mittlerweile ist es neblig. Um 18.00 Uhr erreichen wir unser Ziel. Auf uns (Cilly und mich) wartet eine kleine gemütliche Ferien-Wohnung. Der größte Teil unserer Gruppe wohnt im Hotel. Um 19.00 Uhr soll es Nachtessen geben. War recht gut, Schweinebraten, Knödel, Krautsalat, Apfelstrudel.

Draußen ist es 18 Grad Minus. Wir haben einen herrlichen Sternenhimmel, also Spaziergang nach Plangeroß zum Sportgeschäfte- Schaufensterbummel.

 

25.11.1985 Montag

Nicht besonders gut geschlafen, um 7.00 aufgestanden. Frühstück um 7.30. Wir sitzen mit Enders und Gerlachs am Tisch. Auch ein Bekannter von Enders ist dabei, Franz Scheidsteger. 

Busabfahrt zum 1. Skitag ist um 8.45. Genau wie letztes Jahr oben am Berg strahlend blauer Himmel. Super-Sonne. Meine Ski laufen klasse, ich bin sehr zufrieden (mit mir). Fühle mich auch sehr wohl in meinem neuen knallroten Overall.

Kurze Mittagspause um 12.00. Danach wechseln wir auf die linke Seite des Gletschers. Der Schnee ist gut und die Temperaturen liegen so um -10 Grad.

Bild: Peter Müller Zum Abendessen gab es Schnitzel und Pommes. Danach Besuch bei Schnarrs a.d. Zimmer. 

Mirabellenschnaps kontrollieren.

An den Instrumenten Edgar Antosch 

mit Akkordeon Gitarre wird es ein recht lustiger Abend.

26.11.1985 Dienstag

Heute erst um 9.00 Uhr nach oben. Wieder ist das Wetter erstklassig. Ich habe ein wenig die Anfänger gefilmt. Heute klappt es mit dem Skifahren nicht ganz so gut. Trotzdem bis 14.00 Uhr gefahren. Dann war es einfach zu kalt und die Knie wollten auch nicht mehr. Also Einkehrschwung zum Aufwärmen und Hunger stillen. Am Schönsten war es heute an dem neuen Lift ganz oben. Die Piste ist da so richtig schön wedelig. Sollte ich doch noch mal einen Fortgeschrittenen Kurs besuchen? Nachtessen wieder recht gut, vorher noch die blaue Stunde bei einem Bierchen!!! genossen.

Um 22.00 Uhr im Nest, der Tag fordert Tribut.

 

27.11.1985 Mittwoch

Bei immer noch herrlichen Sonnenschein um 9.00 Uhr nach oben. Heute ging es wieder recht gut, also ständig gefahren. Um kurz nach 11.00 den Lift gewechselt und mit dem kleinen Schlepper ganz nach oben in die Sonne gefahren. Mittagessen und Pause, danach immer noch viel gefahren. Es machtSpaß.

Bild: Peter Müller

Im Tal mit Antoschs, Enders und Gerlachs nach Plangeroß für unseren Macher Karl-Heinz Vogel ein Präsent kaufen. Nach dem Nachtessen zusammen gehockt und geplaudert.

 

28.11.1985 Donnerstag

Kritik. Die Frühstückskaffeetafel funktioniert schlecht. Brötchen, Kaffee, Butter, Marmelade alles muss geholt werden. Die Besitzerin ist eine lahme Ente. Gut, wer da einen Franz hat. Wie gewohnt, Abfahrt 8.45 Heute ist Renntag. Um 10.30 war die Strecke von KH.Vogel und A. Gerlach abgesteckt. Es werden 2 Durchgänge gefahren.

Leider zieht sich der Himmel zu und es beginnt leicht zu schneien. Trotzdem herrscht gute Laune bei den Rennläufern.

Um 16.00 Uhr geht es wieder ins Tal, den Angstschweiß wegduschen. Bei der Siegerehrung riechen dann alle wieder einigermaßen. Gewonnen hat bei den Damen, Frl. Spitznagel,

bei den Herren Stefan Regner.

Edgar Antosch zeigt anschließend seinen Skifilm vom letzten Jahr. Gemütliches Beisammensein bis spät in die Nacht (1.30 Uhr)

29.11.1985 Freitag

Oben angekommen. Nebel und leichter Schneefall. Schlechte Sicht, Neuschnee, Kreislaufprobleme und mangelnde Kondition geben einem das Gefühl Skianfänger zu sein. Nach zwei Versuchen aufgegeben und ab in die Bergstation. Da trifft man sich, nur die Harten bleiben auf der Piste. Um 11.00 ab ins Tal, die 6 Aufrechten bleiben am Berg. Der Rest wandert zum Mittagessen nach Plangeroß. Es schneit jetzt kräftig. Nach der Mittagsruhe ist Packen angesagt. Am Abend, nach dem Nachtessen war der ganze Verein etwas müde. Nur das Hau Ruck Kartenspiel von Traudel brachte wieder etwas Stimmung. 

30.11.1985 Samstag

Heimreise

Wie an den anderen Tagen starten wir unsere Heimreise um 8.45 Uhr. Durch die herrlich verschneite Landschaft geht es durch das Pitztal nach Imst. Eine ¾ Stunde Zeit um Mitbringsel einzukaufen. Lieblingsobjekt ist „ Tiroler Speck“. Zum Mittagessen erreichen wir um 12.00 Uhr Nesselwang. Um 13.40 Uhr weiter Richtung Autobahn. Nebel und Regen hindern uns nicht im flotten Tempo um 18.30 Uhr in Bretzenheim anzulanden. Bei der Ankunft erwartet uns DJK Chef Michael Müller, nein nicht nur zur Begrüßung, er überreicht schon mal den Plan für die nächste Skireise in Flachau vom 22. bis 26.01. 1986.

Ausgaben: DJK Skifreizeit In Schilling vor Ort In DM vor Ort DM 922.- DM 300.- DM 100.-

Resümee: Letzte Novemberwoche ideal, Sonntag abfahren, Samstag nach Hause OK, Kosten günstig, eventuell neues Ziel suchen. Alles in allem, zufrieden.