mobile

10. Jahr der Abteilungsgeschichte

Aus Schollys Archiv

Logischerweise sind nur Ereignisse im Bild aufgeführt, an denen ich beteiligt war. Die anderen Daten stammen aus dem Jahreskalender. Manchmal habe ich auch nicht fotografiert und bin einfach nur mitgetappt. Da ich aus meinem Tagebuch zitiere, sind halt oft auch sehr private Dinge angesprochen. Auch sind Fehler in der Grammatik  wahrscheinlich, (habe keinen Lektor) ich bitte darüber hinweg zusehen. Erwähnen sollte ich noch, dass die Bildqualität nicht immer so besonders ist, Dias und Papierbilder sind alle gescannt.

Ski und Wandern, das Jahr 1993

Wie in jedem Wanderjahr liegt der Jahresplan im Januar vor, gestaltet von Karl- Heinz. Es ist sicher nicht einfach, für ein ganzes Jahr voraus zu planen. Wieder werden 4 Wanderungen, die Fahrt zur Friedenshütte, Aktivitäten beim Brezelfest, Tagesradtour, Skibasar , Funzeln, die Skifreizeit im November und die Jahresabschlussfeier angeboten.

Am 14.03.1993 geht es in den Hunsrück. Das Ziel ist Winterbach. Auch den Röder Klaus zieht es im Frühling hinaus in die Natur. Wir laufen einen schöner Weg, der an ehemaligen Mühlen vorüber führt. Allzu groß war die Gruppe nicht, aber das Jahr fängt ja erst an.

Ein gutes Angebot

Sowas macht er gerne, der Scheidsteger

1993-11-21 Bericht zur Skifreizeit.
Aus meinem Tagebuch 21.11. 1993 Sonntag

Abfahrt um 9.00. Um uns einzustimmen auf die kommenden Tage, schneit es ganz leicht. Es sind einige Neue an Bord, leider fehlt unser Stammfahrer Klaus Dapper. Um 11.45 die erste Rast. Weiterfahrt um 12.35, das Wetter ist gut, kalt aber klar. Ankunft um 17.45. Wir haben Zimmer 107 im 1. Stock. Ein großes Zimmer mit Dusche und Wanne im Bad. Nachtessen ist um 19.00, Tartar, Salatbuffet, Suppe, Cordon bleu, Bananencreme. War gut.

Mit BGZ nach dem Essen Spaziergang im Ort. Brucker, Grube, Zey.

Mitfahrer: Ehepaar Vogel, Ehepaar M. Müller, Ehepaar Laux, Ehepaar Sterzigk, Ehepaar Brucker, Ehepaar Grube, Ehepaar Zey, Ehepaar Scheidsteger, Ehepaar Dang, Ehepaar Antosch, Ehepaar Spalis, Ehepaar Becker, Ehepaar Schollmayer, Fußballer Eberts (2) Heike Lahr und M. Müller, Karin, Nd.Olmer (2), Silke Schnarr mit Freund, Sparkasse (1) Kutschi, Gerald Udolph, M.Kappe, Doris Pelletier, und 8 Cibulskis. Hoffe habe keinen vergessen. Doch einen, da fällt mir aber der Name nicht ein.

22.11. 1993 Montag

Vor 30 Jahren wurde JF Kennedy ermordet.

Nach dem guten Frühstücksbuffet fahren wir um 8.30 los. Das Wetter ist gut und oben am Berg erwartet uns ein sehr guter Schnee. Erst muß ich noch meine Bindung für die neuen Schuhe etwas verstellen, dann kann es los gehen. Beinahe ging es nach hinten los. Im wahrsten Sinne des Wortes. Fast wäre der Tag schon gelaufen, sauglatt ist es am Ausgang der Bergstation. Ich falle auf den Arsch und denke im ersten Moment, alles gebrochen. Hat echt weh getan. Hoffentlich gibt es keine Nachwirkungen. 

Doch es ging recht gut. Wir fahren bis 14.30, dann läßt die Kondition nach. Einkehrschwung. Wir fahren dann noch mal mit Antoschs und Volker Laux, der große Rest der Truppe war nirgends zu sehen. Vor der Heimfahrt noch mal auf der Toilette, beinahe hätte ich einen Handschuh versenkt. Nach 15.00 Uhr fahren wir dann nach unten und kehren an der Talstation noch einmal ein. Am Berg schneit es. Im Hotel Dusche und Wanne ausgiebig genutzt.

19.00 Uhr Abendessen. Vorspeise, Salatbuffet, Tafelspitz d.h. Rindfleisch mit grünen Nudeln, Nachtisch: Kaiserschmarrn.

Ein paar Worte zum Hotel. Die Zimmer, d.h. unser Zimmer und Bad sind wirklich groß. Farb TV, ein großer Kleiderschrank, Schreibtisch, 2 Sessel mit Tisch, 2 Garderoben. Alles geschmackvoll eingerichtet. Auch das Restaurant macht einen guten Eindruck, das Essen ist gut, aber für abends zu viel. KH hat wieder eine Überraschung parat. Jedes Paar bekommt ein thür. Räuchermännchen mit DJK Emblem auf der Brust. Die andere Überraschung ging in die Hose. Der Teller auf dem eine Gewinnnummer aufgeklebt war, wurde nicht gefunden. Um 21.00 Uhr ins Nest.

23.11. 1993 Dienstag

Sehr gut geschlafen. Frühstück: 3 Sorten Müsli, Käse, Wurst, Eier mit Speck usw. Es fehlt an nichts. 8.30 Abfahrt. Nikoläuse hängen an jedem Sitzplatz, und es war wieder etwas zu gewinnen. Am Berg beste Bedingungen. Sonne und Schnee Spitze. Leider hat sich Margit Brucker den Fuß verstaucht. Sie macht heute auf Piz Puin. Wir fahren mit der Eissee Gondel hinauf. Es gibt 2 Gondelbahnen nach oben. Eine führt zum Eisgrat Center hinauf, die andere zum Restaurant Gamsgarten. (Eissee.) Wir sind heute gut unterwegs auf unseren Brettern. Um 12.00 Uhr Einkehr im Gamsgarten. Es ist gerade noch so warm um draußen sitzen zu können. Eine lustige Gesellschaft auf der Sonnenterrasse.

Nach der Pause die Gletscherseite gewechselt. Ganz nach links, zu dem Lift der um die Ecke fährt. Auf dieser Piste geht es dann bis zur Mittelstation hinab. Im unteren Teil der Piste gibt es einige Eisplatten. Mußte hier ziemlich kanten und dabei ist es dann passiert. Ich hatte anscheinend die Bindung am Montag doch nicht richtig eingestellt. Ein harter Ruck und beide Bindungen lösten aus. Ein Sturzflug war die Folge. Ergebnis: Daumen links geprellt, Unterarm rechts angeschrammt, und ein mittelschwerer Kinnhaken. Um 16.00 Uhr am Bus. Cilly fährt mit ins schöne Schwimmbad, ich Wunden lecken

24.11. 1993 Mittwoch

Alles wie gehabt, Radio und TV melden: Wetter in den Bergen OK. Zuerst ist es noch etwas nebelig, der Schnee ist nicht überall gleich gut, aber mit der Sonne wird es wieder klasse. Ski fahren, Ski fahren, traumhaft. Wieder kurz nach 12.00 im Gamsgarten. Hab meinen Chef (Lehr) im Lift vorbei fahren sehen. Alexander Lehr ist auch da und macht kurzen Stop für ein Schwätzchen. Am 22.11. gab es in Mainz Schneechaos. War mindestens wieder mal 1 cm Schnee gefallen. Mittagessen besteht aus 1 Bier, 1 Bretzel, 1 Stück Käse. Abendessen: Melone in Schinken, Suppe, Hähnchenbrust, Schokoladen Pudding.

25.11. 1993 Donnerstag

Im Tal ist es kalt, auf den Bergen aber mild. Beim Blick aus dem Fenster um 7.00 Uhr zeigt sich der Gletscher sonnig rötlich. In der Mittagspause in der warmen Sonne auf der Terrasse gesessen. Das war heute der bisher beste Tag. Gefahren wie die Weltmeister, bis um 15.30. Die Bretter laufen gut. Bei der Heimfahrt wieder in der beliebten Skihütte eingekehrt. Es entwickelte sich wieder eine bombige Stimmung. Erstaunlich wie das hier immer wieder funktioniert. 

Abendessen erst um 19.00 Uhr. Suppe, Salatbuffet, Kasseler mit Sauerkraut, Obstsalat. Einen zweiten Magen könnte man gebrauchen.

26.11. 1993

Heute ist schon der letzte Skitag. Am Berg ist es wieder schön. Gut, in der ersten Stunde tut sich die Sonne etwas schwer, aber dann!!!! Bis 14.30 ständig gefahren, dann keine Lust mehr.

Ab nach Fulpmes zum Einkauf. Vor allem Schinkenspeck, um sich zu Hause bei jedem Bissen an die schönen Urlaubstage zu erinnern. Abendessen, Forelle oder Steak und Abschiedsfeier im Tiroler Hof.

27.11.1993

Ab nach Hause. 8.30, Wetter nicht mehr so gut, egal wir reisen ja ab. 10.15 Grenze in Kiefersfelden, 12.30 Essen am Auwaldsee in Ingolstadt. Nicht empfehlenswert. 13.35 Weiterfahrt, 16.00 Rast in Würzburg zum Telefonieren von wegen der Abholer. 17.45 Ankunft in Bretzenheim.

Resümee: Eine sehr schöne Woche, Hotel, Piste, Wetter sehr gut. Ausgaben insges.DM 1.800

 

 

Um das Jahr 1993 abzurunden fehlt jetzt nur noch die Jahresabschlussfeier. Mit dem Bus geht es in den Hunsrück. Dort gibt es die schönsten Weihnachtsbäume. 

In Winterbach Christbaum schlagen

In Groß-Winternheim ist das Lokal

Die Abschlussfahrt war in diesem Jahr etwas umfangreicher. Ein Obulus vom DM 30.- war zu entrichten, wobei aus der Abteilungskasse noch mit gesponsert wurde. Eine kleine Wanderung war eingebunden, und der gecharterte Bus führte in unsere nähere Heimat. Wer wollte, konnte auch den Christbaumkauf gleich mit erledigen. Sozusagen frisch aus dem Wald. Die versprochenen Gaumenfreuden gab es im Lokal in Groß-Winternheim.

Ende