mobile

Am 07. Januar 2018 startet der Bohr Bus um 7:30 Uhr mit 31 Teilnehmern nach Schladming in der Steiermark. Die Reisenden freuen sich, dass Günter Mohr am Steuer sitzt. Die erste Pause, mit dem Mainzer Frühstück, ist auf dem Rastplatz Steigerwald. Nach recht problemloser Fahrt wird gegen 16.30 Uhr unser Hotel, der Druschhof in Schladming, erreicht. Freundlicher Empfang durch den Hotelchef Günter. Schon im Bus werden die Zimmerschlüssel verteilt. Ein guter erster Eindruck. Auch, dass der Chef sich später mit uns an einen Tisch setzt um die Möglichkeiten für die Wanderer zu erörtern zeigt, dass wir mit dem Druschhof eine gute Wahl getroffen haben. 

08.01.2018
Da Günter die Talstation Planai Planet nicht anfahren kann nehmen die Skifahrer den örtlichen Ski Bus der direkt vor dem Hotel hält. Fix und fertig angezogen geht es in wenigen Minuten zur Talstation der Planai. Das lästige Ski Schuh anziehen, auf dem Parkplatz, bei eigener Bus Anreise entfällt.

Bei den Wanderern geht es gleich hoch hinaus, der Lift bringt sie zur Gipfelstation des Hochwurzen. Danach laufen sie bergab ins Untertal und sind dort in die Landalm eingekehrt. Später ein Spaziergang durch die Talbachklamm zurück nach Schladming. Führer Gerhard vom Tourist Büro Schladming begleitet die Gruppe auf der mehrstündigen Tour.

09.01.2018
Um 7.30 Uhr zum sehr reichhaltigen Frühstücksbuffet. Bisher haben wir im Druschhof noch keinen Minuspunkt entdeckt. Alles top. Wieder um kurz vor 9:00 Uhr mit dem Ski Bus zur Planai Planet Talstation. Ausgiebig gefahren trotz teilweise starkem Föhnwind.

Um kurz nach 12:00 Uhr fängt es leicht zu regnen an. Wir fahren zur Wiesloch Hütte leider ist alles besetzt sodass, wir draußen, unter dem Dachüberstand sitzen müssen. Danach im Regen mit dem Sessellift hinauf zur Planai Bergstation. Von dort mit der Gondel ins Tal wo es heftig regnet.

Die Läufergruppe hatte eine sonnigen Vormittag, kein Wunder waren sie doch auf der Sonnenalm.

Doch auch hier setzte beim einstündigen Rückweg der Regen ein.

10.01.2018
Laut Wetterbericht soll heute den ganzen Tag die Sonne scheinen. Tatsächlich scheint an der Bergstation die Sonne. Über Nacht hat es die Bäume leicht verzuckert. Die Planai ist 1906 m hoch. Die Piste ist durch die Minustemperatur in der Nacht beinhart.

Gegen 12:00 Uhr kehren wir in die Lärchkogelüttte ein. Erstaunlicherweise gibt es auf der Sonnenterrasse noch viel Platz. Bier und Grillwürstel stehen heute auf dem Programm. Danach weiter Ski auf den verschiedenen Pisten gefahren.

Bei den Wanderern steht heute eine Bustour auf dem Plan. Es geht rund um das Dachsteinmassiv. Begleitet wird die fast 200 km lange Fahrt von Gästeführer Herbert. Stopp in Pürgg (Besichtigung der Kirche). Mittagspause in Gößl im Gasthof Veit. Von hier ein kurzer Spaziergang zum Toplitzssee.

Danach weiter nach Hallstatt. Bummel durch die Stadt. Dann über Gosau und Lammertal wieder zurück nach Schladming.

11.01.2018
Es sieht eigentlich wieder gut aus am Berg. Die Sonne scheint den ganzen Tag. Ab und zu ein paar Wolken. Die Gruppe um Frank besteht heute aus nur 7 Skifahrern. Das sind Gabi und Frank, Reinhart, Ute und Kurt, Herbert G. und ich. Ute möchte, der blauen Pisten wegen, im Gebiet Hauser Kaibling fahren. Also geht es über die Märchenwiese dort hin. Ein schönes Gebiet mit vielen breiten Ziehwegen und schönen Abfahrten. Wir fahren viel auf den recht gut präparierten Pisten bis um 11:30 Uhr. Einkehr zum Mittagessen ins Naturfreundehaus. Danach noch einige Male hier gefahren, dann wieder zurück auf die Planai. Laut Ausdruck, an der Talstation, haben wir 5935 Höhenmeter bewältigt, sind 31 Pistenkilometer gefahren dazu 19 Liftkilometer und hatten 385 Minuten Spaß.

Wieviel Minuten Spaß die Wanderer auf dem Weg zur Türlwandhütte hatten, ist dem Chronisten nicht bekannt. Das Lächeln in den Gesichtern ist aber eindeutig. Da kann die Hanne noch mitlachen, der Tag ging für sie ja nicht so gut aus. 

Besonders Mutige, aus der Gruppe, haben die Hängebrücke und den Sky Walk am Dachstein besucht. 

12.01.2018
Heute geht es, für die Nichtalpinen, in die Ramsau zur Schlittenfahrt rund um den Kulm Berg

Viele Teilnehmer haben bedauert, dass man nicht nach Filzmoos gefahren ist. Die Schlittenfahrten dort, zu den Hof Almen unter der Bischofsmütze, sind nicht zu toppen.

Der skifahrende Kaminkehrer, ein Glücksbringer auf der Hauser Kaibling Piste.

13.01.2018
Es geht wieder nach Hause. Der Aufenthalt im Druschhof war Spitze. Alles hat gepasst.

Günter hat die Koffer wieder gut verstaut, wie immer war er ein Garant für eine sorglose Reise.

13.01.2018
Heimreise von Schladming Start um 8:30 Uhr. Verabschiedung durch den Hotelchef Günter, seiner Frau Ingrid und Oma Adele. Um 9:40 Uhr umfährt Günter die Grenze an der Autobahn über die Landstraße wegen Stau. Es geht über Wals, Richtung Lofer und Reichenhall, bei der Gemeinde Walserberg (Gemeinde Siezenheim) Erste Pause Rasthof Samer Berg um 10:20 Uhr. Bisher eine gute Fahrt, ab Rosenheim wird die AB voller. 11.30 Uhr Ottobrunn. München Ost 11:45 Uhr Stopp and go. 12:00 Uhr München Nord. 12:20 Uhr Ankunft in Allershausen beim Fuchswirt. 13:55 Uhr geht es weiter. In Feucht, um 15:00 Uhr wechseln wir auf die A6 Richtung Heilbronn wegen Staus hinter Nürnberg. Vorletzte Rast um 15:50 Uhr auf der Frankenhöhe. Der Verkehr läuft ohne Störungen. Letzte Pause um 18:10 Uhr auf der RS Lorch. Ich mache in diesem Jahr kein Rückblick zur Reise, nur ein paar Worte zu Günter und überreiche ihm das Dankeschön Geldsäckchen. Um 19:20 Uhr laufen wir an der IGS ein. Günter Blickle vermisst seine Skitasche, wie es sich später herausstellt, ist sie im Druschhof geblieben und wartet auf seinen nächsten Besuch. M.S.

Der Druschhof in Schladming, eine gute Empfehlung!