mobile

Vom 6. bis 12. Januar 2019 wieder mal mit der Ski- und Wanderabteilung der DJK zum Kronplatz. 

Nach einer problemlosen Fahrt erreichen wir unser Hotel gegen 16:00 Uhr. Der erste Eindruck ist gut der Sektempfang und das opulente, erste Abendessen lassen genussreiche Tage erwarten.

Leider haben es die Südtiroler nicht so mit dem Schnee. Die vorherrschende Farbe im Tal ist braungrün. Während in diesen Tagen Österreich und Bayern im Schnee total versinken, ist rund um unseren Urlaubsort “Terenten“ eher Herbst angesagt. 

Mit den Brosche Mädels beginnt am Montag 07. Jan. 2019 die Ski Saison bei der DJK Ski-und Wanderabteilung. Noch lacht die Gabi und freut sich auf schöne Skitage. 

Die schöne Hütte am “Pre da Peres“ ist, wie schon so oft an den Kronplatz Skitagen, zur Mittagszeit unsere Anlaufstelle. Dort muss man aber, beim Besuch, eine schwarze Piste in Kauf nehmen.

Die Wanderer beginnen den Montag mit einer geführten Tour. Mit dem Kleinbus bringt Alex die Herrschaften in die Schneeregion rund um die Moar Hof Alm. Die Damen sind von ihrem Guide begeistert. Diese Tour ist vom Hotel gesponsert.

Am Dienstag nehmen die Alpinen verschiedene Regionen unter die Skier. Während ein Teil die schöne Abfahrt nach St. Virgil nutzt und von dort hinauf Richtung Picolin zur Pizza Hütte fährt…..

….nehmen die Anderen das Angebot des Hotels in Anspruch und fahren zur Sella Ronda.

Der Mittwoch zeigt, dass auch in Südtirol mal ein paar Zentimeter Schnee drin sind. Das nutzt ein großer Teil der Gruppe um dem Antholzer See und der beliebten Huber Alm einen Besuch abzustatten. 

Ein schöner Rundweg führt um den, auf 1642 m gelegenen, See. Ein paar Schneeflocken machen hier das gewünschte Wintererlebnis perfekt.

Circa 3,5 Km beträgt der Rundweg und grenzt auf dem Rückweg fast an die österreichische Grenze. Der Staller Sattel, der im Winter geschlossen ist, liegt ganz in der Nähe. Leider hat die Huber Alm am Mittwoch Ruhetag. Schöne Sch…..e!

Am Donnerstag führt uns der DJK Ski Guide Frank wieder über die Pisten des Kronplatzes. Es ist angenehm, ihm zu folgen. In diesem Jahr hat er es uns, mit seiner neuen orangen Jacke, besonders leicht gemacht hinter ihm her zu düsen. 

Durch die, von Frank, gut gewählten Pausen macht das Skifahren richtig Spaß. 

Ottmar freut sich schon auf die Kaffee Hütte. Traditionell beendet ein Cappuccino dort den Skitag.

Durch die Brille von Ottmar “sieht man besser“

Mit der vom Hotel ausgegebenen Karte geht es, für die Damen, kostenlos mit dem Bus nach Mühlbach. Ebenso kostenlos mit der Gondelbahn hinauf nach Meransen. Von dort…

…auf dem Wanderweg zu Grossberghütte. Nomen est omen, dort gab es einen großen Kaiserschmarrn. Diese Tour hatte Lukas für die Gruppe ausgearbeitet. 

Der Freitag zeigt sich noch einmal von seiner besten Seite. Blauer Himmel, Sonne und guter (Kunst) Schnee machen den letzten Tag zu einem reinen Vergnügen. 

Skitag und Winterreise neigen sich dem Ende zu. Mit der Gondel geht es hinab ins Tal.

Den beiden Herren geht es gut, die Knochen sind heil geblieben. Doch es gab auch ein paar Wehwehchen. Gott sei Dank sind aber alle ohne ärztliche Hilfe wieder auf dem Heimweg.

Samstag Heimreise. Heraus aus Südtirol lief es eigentlich prima. Nervig wurde es erst vor der Grenze nach Deutschland. Die Grenzkontrolle bei Kufstein verursacht einen Stau ab Brixlegg. Für die Strecke braucht man normalerweise 30 Minuten. Wir waren 1.40 h unterwegs. Dank an Herrn Söder und unseren Innenminister Seehofer. Die hessischen Nummernschilder um uns herum zeigten warum es immer wieder stockt. Die Ferien im Hessenland gingen zu Ende. Das Bild oben stammt aus dem Spessart gegen 18.30 h. Glücklich in Bretzenheim gelandet sind wir um 20.15 h. Resümee: Das Hotel verdient eine gute Note. Besonders erwähnenswert die Angebote für die Nicht-Alpinen. Essen sehr gut. Perfekt wäre es gewesen, wenn ein wenig Schnee die Gegend verzuckert hätte. Bohr-Bus Fahrer Peter hat uns sicher hin und zurück gebracht. M.S.