mobile

Skifreizeit Amade - Bericht

11. Januar 2015,

es geht wieder los zur Winterfreizeit der DJK-Moguntia Mainz- Bretzenheim. Heuer ist unser Ziel Altenmarkt im Pongau. Der Ort eignet sich hervorragend für alle Winteraktivitäten. Mitten im Skigebiet Amade‘ kommen die Skifreunde, Wanderer und Langläufer voll auf ihre Kosten. Darüber soll dieser Bericht informieren und vielleicht den ein oder anderen reizen, uns im nächsten Jahr zu begleiten.

Meenzer Frühstück

„ Same procedure as every year”

Wie in den letzten Jahren bringt uns der Bohr Bus, gesteuert von unserem Lieblingschauffeur Günter Mohr, sicher ans Ziel.

Am Abend erwartet uns das Ehepaar Steiner und ein erstklassiges Buffet im Hotel Lebzelter.

12. Januar, Tag 1

der Winterfreizeit. Nach dem reichhaltigen Frühstücksbuffet bringt der Bus, nach nur wenigen Minuten Fahrt, die Alpinen nach Flachauwinkl. In der Nacht hat es geschneit. Die Wanderer starten vom Hotel und Sonja versucht sich auf schmalen Latten.

Die Skifahrer erwarten am Berg traumhafte Schneeverhältnisse. Und die Sonne lacht dazu.

Was das Ganze noch perfekter macht, die Piste gehört uns fast alleine. So macht Skifahren Spaß.

Die Kondition lässt etwas nach, also Zeit für die Mittagspause auf der urigen Hubertusalm.

Mit neuen Kräften geht es weiter. Dennoch fordert der erste Skitag seinen Tribut. Ich fahre deshalb um 15.00 h ab. Uschi, Karl-Heinz, Ulrike und die (neue) Alexandra begleiten mich. Der Bus ist da, somit können Uschi, KH und Ulrike den Glühwein schon mal anrühren. Um 16.30 h sind wir wieder im Hotel.

Die Wanderer sind auch mit dem heutigen Tag zufrieden. Sie sind am Morgen vom Hotel aus losgegangen zur ca. 4 km entfernten Jausen Station Habersatt. Hinweg ca. 1 Stunde aufwärts. Vom dort hat man eine grandiose Aussicht auf Altenmarkt und die Bergwelt.

Wieder im Tal noch einen Bummel durch Altenmarkt. Das ist das Schöne an unserem diesjährigen Reiseziel, man kann durch den Ort mit den vielen schönen Geschäften bummeln und im nahegelegenen Hotel noch die kostenlose Nachmittagsjause zum Kaffee genießen.

Am Abend noch eine Überraschung für Geburtstagskind Uschi durch die Hotelchefin.

13. Januar Tag 2

Nach dem reichhaltigen Frühstück fährt der Bus mit der ganzen Truppe zum roten Achter beim Moadörfl. Die Skifahrer werden abgesetzt und die Wanderer fahren weiter nach Filzmoos. Dort teils zu Fuß, teils mit dem Pferdeschlitten zur Unterhofalm.

Die bequeme Art zur Alm zu kommen….

….es geht aber auch per Pedes.

Beide Gruppen erwartet aber auf der…

Unterhofalm die gleiche traumhafte Kulisse

Derweil amüsieren sich die Alpinen auf den Pisten von Flachau bei herrlichstem Sonnenschein.

14. Januar Tag 3

Die Skifahrer zieht es nach Flachauwinkl und von hier auf die Piste nach Zauchensee. Sonne, perfekter Schnee und die neuen Ski laufen prima. Nachdem wir die letzte Piste, die 1,1 km lange Tauernkarlift Abfahrt hinuntergescarvt sind, geht es mit dem Schlepper wieder nach oben. Ziel zur Mittagspause ist die Rauchkopfhütte. Riesig groß ist sie geworden. Grillwürstl mit guten Pommes gegessen. Wir sitzen auf der Terrasse in der Mittagssonne. Danach fahren fast alle bis zum Schluss.

Die Wanderer laufen vom Hotel los zum Bliembauer. Der Gasthof liegt an einer Seitenpiste des Altenmarkt / Radstadt Skigebietes.

Es hat ihnen, wegen des schönen Wetters und der verschneiten Wege gut gefallen. Laufzeit ca. 1 ½ Stunde. Auch hier ist das Panorama grandios.

Da der Wanderclub zu 99 Prozent mit Damen besetzt ist, war Christian, als einziger Mann, natürlich Hahn im Korb.

Heute gibt es keinen Glühwein am Bus. Im Hotel erwartet uns die Nachmittagsjause. Mal Kuchen, mal Fleischkäse. Abendessen um 18.00 h, um 20.00 h mit Hotelchefin Monika durch den Ort zur Eisstockbahn.

Nicht alle machen mit beim Eisstockschießen. Die Gewinner sind Ulrike und Friedel. Beim Glühwein gibt es eine Siegerehrung mit Pokal. Das hat der Beppo gut gemacht.

15. Januar Tag 4

Der Himmel ist bewölkt. Abfahrt zum heutigen Skiort. Da unser Schladming Experte nicht so recht sicher ist wo der Einstieg sein soll, irren wir etwas herum und starten dann in Planai West. Es gibt jede Menge Lifte (44) und Pisten (75). Keine rechte Ahnung wo wir gefahren sind. Irgendwo auf der Planai / Hochwurzen. Frank hatte aber alles im Griff.

Frei nach Schiller:“ Durch diese hohle Gasse müsst ihr kommen“ oder so ähnlich.

Mittagspause in der urigen Quellbodenhütte.

Es gab einige Leckereien aus der Steiermark

Die Wanderer waren in Rohrmoos in der Lodenwalkerei und sind im Unter Tal über wunderschön verschneite Wege gewandert. Wollten zu einem Wasserfall, der war aber wohl zu weit weg.

Da hat der Günter (Busfahrer) ein wirklich schönes Gruppenfoto geschossen.

16. Januar Tag 5

Entgegen der Wettervorhersage scheint die Sonne vom blauen Himmel. Heute ist das Ziel Kleinarl. Es ist sehr praktisch seinen Servicemann (Frau) dabei zu haben.

Über den Mooskopf geht es Richtung Zauchensee. Im Hintergrund ist in der Mitte der Dachstein und links die Bischofsmütze zu erkennen.

Um nach Zauchensee zu gelangen muss man erst mal unter der Tauernautobahn durch.

Der Transport erfolgt per Bus

Mittagspause in der Rauchkopfhütte

Die Wanderer erreichen auf einem schönen Spazierweg am Bach entlang, den Jägersee.

Zurück in Kleinarl noch ein Besuch…

…der sehenswerten Weihnachtskrippe.

17. Januar Tag 6 Heimreise

Schnell sind die Tage verflogen. Durch das schöne Wetter, die guten Pisten und die gelungenen Wanderungen war es eine perfekte Ski-und Wanderfreizeit. Auch der angenehme Aufenthalt im Hotel Lebzelter trugen zum guten Gelingen bei. Es hat mit der Gruppe wieder viel Spaß gemacht, die Neuen haben sich prima eingefügt.

Die Tage bleiben in guter Erinnerung. M.S.

Zum Schluss noch eine große Bitte. Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, ist es für das Team der Ski-und Wanderabteilung nicht ganz einfach eine solche Reise zu planen und zu organisieren. Bitte schickt mir doch, möglichst bald, eure Meinung zu Altenmarkt, dem Hotel, den Wandermöglichkeiten und den Skigebieten. Oder anders gefragt, würdet ihr noch einmal dorthin mitfahren?

Für das Team, Michael