mobile

Skifreizeit Kronplatz - Alpiner Bericht Scholly

6.45 h, der Bus ist da. Es regnet. Günter hat Probleme das Gepäck unter zu bringen. Gut, dass im Innenraum noch Platz ist. Erstaunlich was so für 5 Tage alles mit muss. Pünktlich um 7.30 startet die Reise. Wie gesagt, es regnet die ganze Strecke und bei Innsbruck wird daraus Schnee.

Zuvor wieder um 9.30 h ebenfalls im Regen das Mainzer Frühstück. Von Elisabeth und Ottmar (Hochzeiter) gesponsert. Um 11.35 laufen wir in Denkendorf in der Krone ein. Leider dauert das mit dem Essen heute länger, sodass wir erst kurz nach 13.00 h wieder auf die Autobahn kommen. Da das Essen sehr fettig war, mussten die diversen gespendeten Flaschen aus dem Bord-Kühlschrank schon mal herhalten. Der Ausschank lag wie immer in bewährten Händen.

14.10 h in München und 14.55 h am Inntal Dreieck. 16.30 h bei Innsbruck und gegen 18.10 h im Hotel Weiher. Wieder großer Run auf die Schlüssel / Zimmer. 19.15 h Begrüßungsemfang und anschließend Abendessen, das nichts von seiner gewohnten Qualität verloren hat.

2012-01-09

Frühstück ab 7.30 h. 9.00 h Abfahrt zum Kronplatz. Kurt holt Gruppenkarten für 24 Skifahrer. Peter hat Probleme mit seinen Schuhen, die erst durch dünnere Strümpfe gelöst werden können. Man müsste etwas erfinden, was die Quälerei mit dem Schuhe-Anziehen weniger anstrengend macht. Die Wanderer fahren nach Antholz, haben aber leider Pech da die Wege um den See wegen Lawinengefahr gesperrt sind. Doch die Huber-Alm versöhnt.

Die Schifahrer genießen auf der Piste die Sonne. Auch der Schnee bzw. die Pisten sind super. Wir fahren in 2 Gruppen, wobei die Gruppe Schatz erst Olang und dann Virgil fährt. Mittagspause gegen 12.20 h in der neuen Pre de Peres Hütte. Ein sehr schönes Blockhaus. Passt wunderbar hierher.

Diese Hütte wird uns in den kommenden Tagen häufiger zur Mittagspause sehen.

Nach dem Essen weiter gefahren. Es wird jetzt durch den Wind etwas kälter, Wolken am Himmel, aber immer noch Sonne. Gegen 15.00 h auf der „1“ nach Reischach abgefahren. 15.30 ist der Bus noch nicht da, sie kommen erst kurz vor Vier. 

Es wird dann noch Glühwein gekocht. Diese halbe Stunde am Bus, wenn sich Wanderer und Skifahrer bei heißem Getränk über die Tagesereignisse austauschen, möchte man nicht missen. Alle sind sich einig einen schönen Tag gehabt zu haben. Kurz nach 17.00 im Hotel.

Nach dem Abendessen gibt es für Elisabeth und Ottmar noch eine Überraschung. Ein Herz aus einem Bettlaken ausschneiden und einen Gutschein von der Abteilung, sorgen für lachende Gesichter.

2012-01-10

-6°C, bewölkt. Frühstück verzögert sich, erst um 7.45 h wird der Raum geöffnet. Abfahrt um 9.00 h, die Wanderer fahren nach Brixen zur Stadtführung, die Skifahrer starten zur 1. Fahrt mit dem "Korer" als Pistenzubringer zur Talstation. Oben am Berg schneit es und es geht ein frischer Wind. Doch nicht lange, dann kommt die Sonne heraus. Zu neunt unterwegs. Da Frank früh Mittag machen will trennen wir uns und ein Teil (5) geht in die Hütte am Pre de Peres. (Wie gestern) Heute aber drinnen, die Sonne ist noch zu schwach um draußen zu sitzen. Gegen 15.40 über die Sylvester Abfahrt zum Busparkplatz. Oben am Kronplatz windet es sehr heftig. Die Abfahrt ist lang, aber gut zu bewältigen.

2012-01-11

-9°C. Wie gehabt Abfahrt 9.00 h. Heute lacht die Sonne von Anfang an. Und sie scheint den ganzen Tag am Berg. Da Frank heute frei nimmt um mit seiner Gattin zu fahren gibt es eine neue Gruppe. Wir fahren die Piste "Ried". 7 km lang und sehr schön zu fahren. Deshalb 2x dort unterwegs. Es dauert natürlich dann auch lange bis man mit dem Lift wieder oben auf dem Kronplatz ist. (Über 20 Minuten). 5 Wanderdamen haben sich heute ausgeklinkt und sind hinauf zu Kronplatz. (ohne Ski).Ich treffe sie kurz als wir das 2. Mal von der Riedstrecke wieder nach oben kommen auf der Sonnenterrasse. Piz Puin ist angesagt. Noch einmal die Strecke nach St. Vigil und dann um 13.00 h in die Miara Hütte. Dort gibt es Riesenpizza zum erstaunlich günstigen Preis. Danach nochmal St. Vigil, und viele andere Pisten befahren Um 15.55 h am Busparkplatz.

Heute gab es keinen Glühwein, es ist noch Programm angesagt. 18.00 h Knödelkurs für die Damen in der Küche, 18.30 h Abendessen und um 20.30 h Eisstockschießen. Pünktlich mit einigen Fackeln auf dem sehr glatten Weg in das Eisstadion. Die Eisstöcke werden verteilt und die Mannschaften gebildet. Cilly bildet mit Horst Z. und Ottmar plus dem einheimischen Mannschaftsführer ein Team. Ich bin mit Susanne und Adrian zusammen und dem Chef der Issiger Eisstockschützen. Mit viel Hallo wird der Wettkampf gestartet, es macht allen viel Spaß. Leider stürzt Uschi und kann nicht mehr mitmachen.

Schlussendlich siegt Cillys Team, bei mir reichte es zur Blechmedaille, da wir nur unsere letzten 4 Spiele gewinnen können. Nach der Siegerehrung (1 Flasche Kalterer See und ein Schinken) machen wir uns auf den glatten Rückweg und sind gegen 23.30 h wieder im Hotel.

Und das schlimmste ist, am Morgen danach, musste ich mir als erstes beim Erwachen die „Becker“ Faust meiner Gattin anschauen. So sehen Sieger aus.

Den gewonnenen Schinken hat uns die Hotelchefin aufgeschnitten. Auf der Heimfahrt, bei der ersten Pause, wurde er dann vertilgt.

2012-01-12

Um 9.00 h mit Hans (Hotelier) auf dem Weg nach Corvara. Nur Uschi und Lieselotte (auch gestürzt, aber beim Wandern) bleiben im Hotel. Nach 1 Std. und 3 Min. sind wir auf dem Parkplatz.

12 Schifahrer gehen mit Hans zur Marmolata, 11 mit Frank zur Sella Ronda. Das Wetter ist ausgezeichnet aber leider liegt nicht so viel Schnee wie in den vergangenen Jahren. Die Wanderer machen ihr eigenes Ding. (Siehe Manfreds Bericht)

Das ist der erste Eindruck wenn man in Corvara am Morgen aus dem Bus steigt.

Und hier geht es dann los. Doch zuerst ist per schattigem Lift ein ziemliches Stück zurück zulegen.

Eine Piste durch den Ort, das hat man auch selten. Hier geht es durch Wolkenstein.

Solche Ansichten hat man während der Sella…

…Runde sehr oft. Ständig neue tolle Eindrücke.

Während die Sella Fahrer Pause machen, vergnügen sich die Marmolata Bezwinger auf der Höhe.

Unter ihren Füßen liegen schon einige tausend Meter.

Am meisten beeindruckt hat die Gruppe die phantastische Aussicht von der Marmolata.

Heute bedient der Hund in der Cappuccino Hütte

Noch ein letzter Blick auf Dolomiten Fels.

Die Gruppe mit Guide Frank der uns sicher über die Sella Ronda gebracht hat.

Heute ist italienischer Abend.

Die Tische sind mit viel Liebe dekoriert.

Immer wieder ein Gaumenschmaus. Allein die Salatplatten die jeden Abend aufgeboten werden genügten schon um satt zu werden. Wenn dann noch ein Suppenbuffet (mit 10 verschiedenen Suppen) dazu kommt ist eigentlich kein Platz mehr für die Hauptspeise und den Nachtisch. Da heißt es sich einteilen.

Nach dem Abendessen gibt es eine Weinprobe mit 4 Weinen. Der Leiter der Verkostung macht das sehr professionell, der kennt sich aus.

So bringt jeder Abend für die Teilnehmer nicht nur gutes Essen sondern auch nette Unterhaltung.

2012-01-13 Freitag, es ist aber nichts passiert

-10°C. Bei der Abfahrt um 9.00 h scheint wieder die Sonne. Alle liften heute mit dem rechten Kronplatz-Zubringer nach oben, natürlich geht es zuvor über die Korerpiste. Die Sonne scheint, wir fahren die Olang und St. Vigil Strecke. Eingekehrt wieder in der Pre de Peres Hütte. Gegen 12.00 Die Gruppe ist mal größer und mal kleiner. Um 15.15 h mit der Gondel ins Tal. Es gibt wieder Glühwein und anschließend geht es in Bruneck in den Supermarkt zum Schnaps und Speck einkaufen.

Der letzte Abend. Mit einem lustigen Würfelspiel geht die Ski Reise nach Südtirol zu Ende. Als Siegerin wurde Petra ermittelt die als 1. Preis einen Tiroler Schinken mit nach Hause nehmen durfte. Viel zu schnell waren die schönen sonnigen Tage wieder vorüber. 44 Leute haben sich sichtlich wohlgefühlt. Die Skifahrer fanden tolle Pisten am Kronplatz und in Corvara. Den kulturbeflissenen Wanderern wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Dazu gibt es einen extra von Manfred für die Homepage verfassten Bericht.

So wurde das Jahr 2012 in der Ski und Wander-Abteilung wieder mit einem Super-Event eröffnet. Weitere Höhepunkte sollen mit der Hamburg Reise und der Donauradtour folgen. Und im Herbst erwarten die Wanderer schöne Tage im nahen Zellertal. Also meldet Euch an, das Team der Ski- und Wanderabteilung steht bereit. M.S.