mobile

Berlin-Fahrt / Teil 2

2009-05-30 Tag 2

Um 9.30 Abfahrt zum Bundestag im alten Reichtagsgebäude, in dem seit 1999 die Politik aus Berlin über unser Wohlergehen entscheidet. Oder auch nicht.

Täglich besuchen im Durchschnitt 8000 Leute das Haus. Wir hatten den Vorteil, da uns Manfred angemeldet hatte, ohne Wartezeit an einen separaten Eingang hinein zu dürfen. Durch eine Sicherheitsschleuse und dann per Lift kommt man im 1. Stock in den Plenarsaal. Die Spiegel im Fahrstuhl vermitteln das Gefühl mit Hunderten von Leuten unterwegs zu sein. Wir nehmen auf einer der Zuschauertribünen Platz und erhalten lehrreiche Infos. Ich bin etwas erstaunt darüber, dass der Saal gar nicht so groß ist wie das im Fernsehen so rüberkommt. Doch wenn ich es richtig behalten habe, hocken da wenn alle Lust haben, 612 Volksvertreter.

Weiter hinauf geht es dann wieder mit dem Lift.

Zuerst kommt man auf das begehbare Dach, auf das die imposante Kuppel aufgesetzt ist.

Über Rampen an der Innenseite geht es spiralförmig nach oben zur Aussichtsplattform. Von der Dachterrasse und der Kuppel des Reichstagsgebäudes bietet sich uns ein unvergleichlicher Blick auf das Parlaments- und das Regierungsviertel. Leider spielt das Wetter nicht mit, denn es ist ziemlich bewölkt. Somit sind Fotos von guter Qualität leider nicht möglich gewesen. 

Die Augen sind gesättigt, nun will auch der Magen etwas haben. Unser Fahrer und Guide hat im typischen Berliner Restaurant „ Nolle“ reserviert. Ambiente und Futter waren in Ordnung.

Bevor wir danach zur großen Stadtrundfahrt aufbrechen, werden noch Nettigkeiten mit Werder Fans ausgetauscht. Heute findet ja das Pokalendspiel Bremen gegen Leverkusen im Olympia Stadion statt. Um ein Haar hätte die Begegnung Werder Bremen vs. Mainz 05 gelautet. Das wäre was gewesen, ganz Berlin in Mainzer Hand. Schade.

Ann-Katrin, unser Stadtführerin steigt nun zu uns in den Bus und führt kenntnisreich durch die Straßen und Plätze. Unmöglich alles aufzuzählen. Während der Vormittag recht trüb war, scheint jetzt die Sonne. Es ist viel los in unserer Bundeshauptstadt. Massen von Menschen. Günter kutschiert souverän durch das Gewimmel.

Ich stelle nur einige, wenige Bilder von der Rundfahrt ein, durch die reflektierenden Scheiben des Busses leidet die Bildqualität doch sehr stark.

Am Gendarmen Markt ist Pipi Pause, doch es dauert eine Weile bis die Örtlichkeiten gefunden sind.

Weiter geht die Fahrt. Später verdunkelt sich der Himmel und es geht ein Mordsgewitter nieder. Niemand hat nun noch Lust einen Stadtbummel anzuschließen.

Nur Friedel (der 2 Karten für das Pokalendspiel hat) mit Manfred, und Karin und Ute (die Karten für Dirty Dancing kaufen wollen) steigen unterwegs aus. 

Notgedrungen fährt der Rest ins Hotel. Schade, doch bei dem Wetter ist der beste Planer machtlos und so endet der Tag wieder beim Mexikaner, der an diesem Abend aber nicht die gestrige Qualität auf den Tisch bringen konnte. 

Damit ist der zweite Tag in Berlin auch vorüber.