mobile

Städtereise 2008

Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg Templin

Tag 2

2008-05-23

Nicht besonders gut geschlafen, zuviel Flüssigkeit gestern Abend. Man müßte doch mal Granufink ausprobieren. Frühstück um 7.00 Uhr. Bis auf die Brötchen ist alles OK. Es gab aber auch verschiedene Brotsorten. Um 8.00 erwartet uns Herr Fischer als Reisebegleiter zur Seenplatte- Rundfahrt im Bus.

Wieder geht es durch viele wunderschöne Alleen. Über Zehdenick kommen wir zum 1. Stop des heutigen Tages, Rheinsberg. Das Ziel ist Schloss Rheinsberg. Kronprinz Friedrich, der spätere König Friedrich II. bewohnte das frühere Wasserschloss vor seiner Thronbesteigung bis 1740. In DDR Zeiten war hier eine Klinik. Es gibt einen sehr schön angelegten Schlosspark. Die gesamte Anlage diente auch als Vorbild für Schloss Sanssouci. Wir schlendern langsam durch Schloss und Park und hören den Infos unseres Reisebegleiters zu.

In der Meute unser Reisebegleiter, Hr. Fischer

Weiter geht es zum Hafendorf / Marina Rheinsberg. Auf einem ehemaligen FDGB Gelände, herrlich am See gelegen, wurde hier eine Ferienoase erstellt. Das ehemalige große Hotel wurde geprengt, die in diesem Gebiet lebenden Fledermäuse wurden umgesiedelt. Für die Tiere wurde extra ein Fledermaus-Hotel gebaut. So können heute Feriengäste mit Yachten und betuchte Geldanleger hier kleine Häuser mit 56 bis 110 m² für 150 000 bis 250 000 € kaufen. Es gibt auch noch ein Hotel mit allem Komfort.

Da fehlt es an nichts.

Da die anstehende Rentenerhöhung zum 1. Juli solche Kosten nicht deckt, fahren wir weiter nach Röpel zum Müritzsee. Eine Schiffstour nach Waren steht an. Wir überqueren diesen schönen See, der ja Deutschlands Grösster ist. Klar, der Bodensee ist noch grösser, der gehört aber auch noch Anderen.

Von Bord gegangen stürzt sich alles auf den Fisch- Imbiss- Stand. Mit leckeren Fischbrötchen gestärkt folgt der Stadtrundgang durch das kleine Städtchen Waren.

Besonders die Matjes Brötchen hatten es mir angetan. So musste ich während des Stadtrundganges schnell noch mal wegen Brötchen Nr. 2 die Anlegestelle aufsuchen.

Auch die Matjes im Hotel waren sehr empfehlenswert. 

Waren ist eine sehr schöne kleine Stadt, Es macht Spass hier zu bummeln.

Die Rundfahrt geht weiter durch den Müritz Nationalpark. Viel Interessantes hat unser Reisebegleiter zu berichten. Immer wieder fällt das Wort „Vor der Wende.“ Mir drängt sich in fast jeder Situation der Gedanke auf, wie sah es hier wohl vor 20 Jahren aus? Wenn ich mir das so anschaue, denke ich, unsere Soli wurde gut angelegt. Sicher blitzt ab und zu noch einmal ein wenig DDR auf, aber in den letzten 20 Jahren ist hier Tolles geleistet worden.

Hier ist unsere Bundeskanzlerin aufgewachsen. 

Wir sind wieder in Brandenburg, Über Fürstenberg/Havel und Lychen erreichen wir bald Templin. Unser Guide gibt noch ein paar Geschichten aus Angies Jugend zum Besten. Die Bundeskanzlerin ist ja hier aufgewachsen. Ihr Elternhaus, die Schule in der sie Abi machte, und der Bauernhof mit FKK Atmosphäre. Nach der Besichtigung der Natur Therme Templin ist für heute Schluss. Während in Mainz die Verabschiedung von Kloppo läuft, verputzen wir ( ich ) in großen Mengen den auf der Zunge vergehenden Matjes mit Quellkartoffeln. Individuelles Abendprogramm.

Wir sind wieder in unserer niedlichen Herberge angekommen. Der Ausflug in die Seenplatte hat sich gelohnt. Rheinsberg ist sehenswert, Der Müritzsee hat mir gut gefallen, ebenso die Stadt Waren. Das Wetter hat mit gespielt. So muss ein Ausflug sein.