mobile

3. Wanderung 2013 "Nassauische Schweiz"

16.06.2013 3.Wanderung 2013

Rückblick: 20.00 h. Wieder daheim. Noch ganz gefangen vom Zauber dieses schönen Wandertages hocke ich schon wieder am PC. Am Morgen machte mir mein Knöchel noch große Sorgen, ob das wohl heute mit der Wanderung und mit mir gut gehen würde. Es ging und wurde im Laufe des Tages immer besser.

Bericht: Wir sind um kurz vor 10.00 h am Parkplatz der IGS. Ich bin gespannt wie viele Wanderer heute wohl da sind. Im Vorfeld hat es einige Absagen gegeben. Letztlich sind es 19 Teilnehmer die sich auf die Socken / Räder nach Eppstein machen. Kurz nach 10.30 h ist Eppstein erreicht. Herbert und Lilo erwarten uns dort am Bahnhof. Also 21 Wanderer heute.

Wir laufen die Tour nicht so wie zuerst geplant, links herum, sondern starten rechts herum. Vom Parkplatz, zum Einlaufen, an der Bahnlinie entlang. Erst mal geht es hinauf zum Kaisertempel. Der ist im Bild (htr. der Burg) oben am Hang zu erkennen. 

Die schmale Asphaltstraße zum Tempel und Ristorante steigt locker an. Es ist noch frisch und es scheint prima Wanderwetter zu werden. Dennoch werden die ersten Jacken bereits ausgezogen.

Die meisten laufen oben angekommen am Lokal vorbei und ignorieren damit die schöne Aussicht vom Kaisertempel auf Eppstein und die Burg. Ein paar Meter weiter, an der Martinswand, kann man das aber nachholen. Auch hier, beim Gedenkstein für Felix Mendelsohn Bartholdy, ist der Blick hinab wunderschön. 

Der Weg mit dem schwarzen Balken führt nun in knapp 5 km hinunter nach Lorsbach. Ein schöner Wanderweg der meist, mit wenigen Ausnahmen, bergab führt.

Teilweise sogar mit romantischen Abschnitten.“ … ein kleines Wegerl im Helenental, das ist für alte Eheleute viel zu schmal.“

Es wird ein wenig gebummelt, so ist es schon 13.00 h als wir im Ort ankommen. Geplant war die Mittagspause an einem Holzturm mit schönem Blick auf die Umgebung oberhalb von Lorsbach, doch der Hunger wurde auf dem Zimmerplatz inmitten des Ortes gestillt. Die vielen Bänke dort kamen der Ruhepause entgegen. Kurt hat ein Lokal entdeckt und meldet uns, für den späten Nachmittag, an.

Weiter geht es am nicht gewürdigten Rast Turm vorüber hinauf zum Bahai Tempel. Gentleman Frank hilft nicht nur den Damen die Hindernisse zu überwinden. Gut das es erst 14.45 h ist, so können wir einen Blick in den Tempel werfen. Eine viertel Stunde später ist dort eine Andacht die wir nicht stören wollen.

Nun beginnt der Wanderweg bei dem ich mir schon vorher ziemliche Gedanken gemacht habe. Die Pfade sind schlecht bis gar nicht markiert und so kommt was kommen musste, wir irren herum. 

Doch die Wege sind schön, die Gruppe ist gut drauf, so landen wir (nach dem Gruppenbild für Rhodos) letztlich auf der Landstraße zwischen Eppstein und Lorsbach.

Gut das Kurt vom Abschluss Lokal eine Visitenkarte mitgenommen hat. Ich rufe dort an und verschiebe unsere Ankunft auf 17.00 h. Während die Chauffeure nach Eppstein laufen, (2 km) um die Autos zu holen, vertreibt sich der Rest die ½ Stunde Wartezeit mit babbeln. Was uns ja nicht schwer fällt. In der „Nassauischen Schweiz“, ein griechisches Lokal in Lorsbach werden wir vom gesamten Personal vor dem Eingang schon erwartet. Der Biergarten ist leer und wird von uns in Beschlag genommen. Das gute Essen rundet den schönen Wandertag ab, um 20.00 h sind wir wieder zu Hause. Ich wollte es mir ja verkneifen, immer wieder am Schluss diesen Satz vom wunderschönen Tag zu schreiben. Doch was ist, das ist. Es macht einfach Spaß mit diesen Leuten den Wandertag zu genießen. M.S.