mobile

Heiße Wanderung mit coolem Timing

5. Juni 2016

Eine Wanderung mit Hindernissen. Erst habe ich die im Kalender 2016 ausgedruckte Wanderung in Rüdesheim gecancelt, dann musste die Alternative an der Wisper wegen Gefahr von Gewittern abgesagt werden. Los ging es dann an der IGS Richtung Hechtsheim durch das Gebiet an der Ziegelei. 17 Wanderer sind am Start. Ute und Kurt, Frank und Gabi, Ottmar und Elisabeth, Jochen und Margit, Adolf und Waltraud, Herbert und Lieselotte, Margit B. Beate, Waltraud V. und wir. Unser Ziel ist das Albansfest in Bodenheim.

Das Wetter ist gut, es wird warm und aber leider auch schwül. Hinauf zum Kirchenstück oberhalb Hechtsheims, geht die Herzschlag Frequenz das erste Mal hoch und es verlangt nach einer Pause.

Dann läuft es, ein kurzes Stück, hinab in den Ort. Um nicht zu früh in Gau Bischofsheim, zur Mittagspause am Turm, zu sein gibt es eine Schleife. In der Stricker Gasse wieder hoch und an Kirche und Friedhof vorüber in die oben gelegenen Felder.

Unterwegs noch eine freundliche Begrüßung

Ein Stück gerade aus Richtung Bodenheim, dann hinab zur Militärstrasse Richtung Ebersheim. Jetzt scheint die Sonne heftig, gut dass ab und zu die hohen Alleebäume etwas Schatten spenden. Dennoch brauchen wir am Katharinenhof eine längere Pause zum Verschnaufen.

 Ich entschließe mich, einen früheren Weg hinauf nach Gau-Bischofsheim zu nehmen um etwas abzukürzen. Die Hütte ist bald gefunden, da steht der Mittagspause kurz nach 13:00 Uhr nichts mehr im Wege. Die Glockenberg Hütte gefällt allen.

Kurz vor zwei Uhr geht es weiter durch die Weinberge nach Bodenheim.

Fast exakt zur Eröffnung der Weinstraße um 14:30 Uhr sind wir auf der Fest Meile des Albansfestes. Ein schattiges Plätzchen wird gesucht und gefunden, schwierig ist es eine Weinschorle zu bekommen, Schoppegläser gibt es nicht. Eine Flasche Wein, Mineralwasser und große Plastikbecker lösen das Durstproblem.

Insgeheim war das der eigentliche Grund für diese Wanderung. Das Schneider Karussell wollte ich unbedingt sehen. Als Bodenheimer Bub war das, in meiner Kindheit, auf der Kerb immer die Attraktion. Dafür wurde die ganze Verwandtschaft in den 50 ziger Jahren um Kerbe Geld angebettelt. 

Am Bodenheimer Bahnhof beginnt der Regen. Es langt gerade die Karten am Automat (mit Problemen) zu ziehen, dann rollt der Zug nach Mainz schon ein. Auch am Hauptbahnhof ist das Timing gut, der Bus Nr. 6 hat nur auf uns gewartet. Der Regen ist vorüber. Abschluss ist in der griechischen Gaststätte Zeus in Bretzenheim. Das Essen ist empfehlenswert. Trotz der schwülen Hitze ein schöner Wandertag.